Die 7 Geheimnisse der Zielerreichung und dabei ultimativ gut motiviert zu sein

Eines der größten Herausforderungen ist es sich selbst Ziele zu setzen und dabei motiviert zu sein. Ist der tägliche Kampf im Job, zu Hause, mit den Kindern und in der Freizeit nicht schon genug? Müssen wir uns wirklich noch zusätzlich Ziele setzen? Und wenn ja, warum?

Ich sag Dir was: Solange wir Atmen kommen Träume. Wir leben.

Daher bitte ich Dich kurz inne zu halten und zu atmen. Einfach atmen. Und nochmal. Und?

Ok, Du atmest. Also hast Du auch Träume. Lass uns den Zusammenhang zwischen Träumen, Deinem Leben und Deinen Zielen entschlüsseln. Der „Juice“ dazwischen ist die Motivation. Und dieser Juice kann so süß sein, dass es uns morgens aus dem Bett treibt –  noch vor dem Wecker. Doch was ist das Geheimnis dahinter?

Mach zuerst eine Standortbestimmung

Die meisten Menschen wissen gar nicht, was zur Zielerreichung gehört. In der Schule habe auch ich das nicht gelernt, dabei wäre es so schön, wenn wir das bereits in jungen Jahren vermittelt bekommen hätten. Wenn wir gar nicht wissen, was es zur Zielerreichung braucht, dann ist es fast unmöglich das Ziel umzusetzen. Oder hast Du schon mal eine Torte gebacken ohne zu wissen, was da rein muss? Nur einfach, weil Du das Bild gesehen hast?

Also, finde raus, was Du weißt.

Mache eine Standortbestimmung. Bitte beantworte die Fragen auf einer Skala zwischen 1 und 10, dabei ist 10 sehr gut.

Wie gut kennst Du das SMART Prinzip für Ziele?

Weißt Du, wie Du Dich motivierst, um Dein Ziel zu erreichen?

Wie wichtig ist Dir die Zielerreichung?

Dass Du atmest haben wir ja schon festgestellt. Nun bitte ich Dich, Dich zurück zu lehnen und zu träumen. Was ist der wahre Traum, den Du erreichen willst? Meist ist es ganz einfach und sehr nah. Meist ist es der allererste Gedanke der kommt. Schreibe ihn auf!

Dein Traum: ___________________________________________________________

Meine Botschaft an Dich ist: Gedanken werden Realität. Ist der Traum einmal Gedanke und ausgesprochen, dann passiert im Gehirn etwas Großartiges. Daher bitte ich Dich, Deinen Traum zu einem echten Gedanken werden zu lassen. Hole ihn aus Deinem Unterbewusstsein in Dein Bewusstsein. Lies den Traum laut vor.

Nun kommt der Trick. Der Traum wird zum Ziel mit den folgenden 7 Schritten.

 

1. Definiere genau ein Ziel

Viele Menschen starten mit vielen Zielen. Und dann schaffen sie diese nicht und sind demotiviert. Starte schlauer. Das erste Geheimnis ist: Setze Dir genau ein einziges Ziel. Dann sind Energie und Fokus bei diesem Ziel. Es ist gut, ein einziges Ziel im Fokus zu haben. Ziele dürfen jederzeit erweitert werden. Die Welt steht Dir also offen.

2. Träume klar

Ok, nun mache aus dem Traum ein wirklich gutes Ziel. Mach Dir klar, was Du erreichen willst und wende das SMART-Prinzip an. Formuliere Deine Ziel spezifisch (was genau?), messbar (wie viel wann?), attraktiv (warum?), realistisch (liegt es in Deiner Macht?) und terminiert (bis wann was?). SMART heißt, dass Dein Ziel in allen diese fünf Eigenschaften beschrieben ist. Es lohnt sich dieses Geheimnis anzuwenden.

3. Ergründe Deine Motivation

Hier kommt das dritte Geheimnis: Schreibe mindestens 10 Gründe auf, warum Du dieses Ziel erreichen willst. Suche insbesondere emotionale Gründe und versetze Dich in den Zielzustand. Wie fühlst Du Dich, wenn Du das Ziel erreicht haben wirst.

4. Suche Dir eine Zeugin*

Ja, Du hast richtig gelesen: Suche Dir eine Zeugin. Wähle eine Freundin oder eine Kollegin und erzähle ihr von einem Ziel und bitte sie Dich wohlwollend zu kontrollieren. Erzähle ihr, warum Dir dieses Ziel wichtig ist. Bitte sie Dich in unregelmäßigen und eher überraschenden Abständen nach Deiner Zielerfüllung zu fragen. Bitte sie auch, dass wenn Du das Ziel aus den Augen verloren hast, dass sie Dir hilft (ohne dafür verantwortlich zu sein) wieder in Deine Spur zu kommen. Wohlgemerkt, die Verantwortung der Umsetzung liegt alleine bei Dir. Also auch, wenn die Freundin aus irgendeinem Grund vergisst, Dich nach dem Fortschritt zu fragen, bleibst Du am Ball. Das Geheimnis ist also eine selbst erwählte Kontrolle von außen zu haben.

5. Sei begeistert

Visualisiere Dein Ziel und empfinde Begeisterung für die Erreichung. Rufe Dir immer wieder Bilder in den Kopf, wer Du dann bist, wenn Du das Ziel erreicht hast. Bringe Bilder aktiv in Dein Gehirn, genauer in Deinen präfrontalen Kortex. Das ist der Frontallappen Deines Großhirns. Er sitzt oberhalb Deiner Augenbrauen in der Mitte der Stirn. Versuche es gleich jetzt. Das Geheimnis ist, dass Dein Gehirn dann mit Neurotransmittern geflutet wird, die Dir helfen Dein Ziel zu erreichen.

6. Sei in Vorfreude

Hier kommt das sechste Geheimnis: Starte mit der Umsetzung des Ziels nicht heute. Ja, das klingt komisch. Setze Dir ein Startdatum. Vielleicht morgen oder in einer Woche. Und so lange übst Du Dich in Vorfreude. Vorfreude starten zu dürfen. Du wirst sehen, das macht einen Unterschied, denn Dein Gehirn fängt schon an Lösungen zu finden und umso schneller wirst Du dann in der Umsetzung.

7. Mach Dein Ziel sichtbar

Male und schreibe Dein Ziel in bunten Farben auf ein schönes Papier. Du kannst auch ein passendes Foto suchen, wenn Du nicht malen willst. Wobei, mhh, malen vertieft Deine Emotionen noch mehr. Hänge es sichtbar auf. Fotografiere es und verwende es als Bildschirmschöner oder in Deinem Handy als Hintergrundbild. Jedes Mal, wenn Du vorbei gehst, blickst Du mit Freude auf Dein Ziel. Auch das siebte Geheimnis ist essentiell für Deine Zielerreichung.

Bist Du bereit?

Jetzt, nachdem Du die sieben Geheimnisse der Zielerreichung gelesen hast, bitte ich Dich nochmal darum, die folgenden Fragen auf einer Skala von 1 bis 10 zu beantworten.

Wie gut weißt Du, wie Zielerreichung geht?

Wie gut hilft Dir das SMART Prinzip Dein Ziel herunter zu brechen?

Wie motiviert bist Du jetzt Dein Ziel zu erreichen?

Denk daran, wenn Du keinen großen Traum hast, bist Du innerlich tot!

Absicht ist alles

Ziele setzen ist manchmal so schwer – doch es darf leicht sein. Formuliere Dein Ziel mit den Worten „Ich habe die die klare Absicht, … zu erreichen“. Und nun stelle sicher, dass Du alle 7 Geheimnisse anwendest. Auf geht’s!

Ich freue mich auf Deine Rückmeldung.

Deine Anke
Mental-Mentorin für Projektleiterinnen

Nimm jetzt meine Angebote war:

Mach den kostenfreien Schnelltest und finde raus, wo Du stehst und wo Du hin willst.

Finde heraus, welche Aspekte in Deiner Positionierung als Projektleiterin verbessert werden können und welche Veränderungen Du Dir wünschst.

Umgib Dich mit dem richtigen Umfeld und lerne mich noch weiter kennen. Komm in meine LinkedIn Gruppe. Ich freue mich auf Dich.

Auf Deinen Erfolg, Dein persönliches Wachstum und Deine wahre Stärke!

Deine Anke
Mental-Mentorin für Projektleiterinnen